Grüner Spargel


Grüner Spargel schmeckt auch fein, vor allem ist dieser Spargel nicht so Saisongebunden, es gibt ihn oft als gute TK Ware oder durchaus essbare Importware.

Was ist der Unterschied zwischen weißem und grünen Spargel?

Weißer Spargel wächst unter der Erde. Der Spargel wird gestochen, sobald der Spargelkopf die Erde durchdringt und dem Licht ausgesetzt wäre. Daher werden auf Spargelfelder auch diese typischen Erdreihen gebildet, denn Licht soll den weißen Spargel nicht erreichen.

Grüner Spargel hingegen wächst in der Sonne. Grünspargel bildet damit die Stoffe, die zur Photosynthese benötigt werden und damit erhält er seine Farbe.

Geschmacksunterschied

Nicht nur im Anbau unterscheiden sich Grünspargel und Bleichspargel (wie der weiße Spargel auch genannt wird) sondern auch im Geschmack. Was nun besser mundet, muss jeder für sich entscheiden, in Deutschland werden die weißen Spargelstangen von den Spargelessen bevorzugt gekauft und gegessen. In anderen Ländern sieht es da schon ganz anders aus, in Spanien kommt weißer Spargel so gut wie gar nicht in den Supermarkt, dafür gibt es frischen grünen Spargel. Das weißer Spargel aber auch in diesem Land seine Beliebtheit hat, zeigen die Dosen und Gläser mit weißen Spargel und Spargelköpfen in den Supermärkten.

Zubereitung grüner Spargel

Grünspargel muss nicht groß geschält werden. Meist reicht es das Ende abzuschneiden (etwa zwei Zentimeter) und die Spargelstange gut zu waschen. Sind diese aber etwas dicker und ist im unteren Drittel die Farbe deutlich heller, dann wird nur das untere Drittel des grünen Spargels geschält. Bei dicken Stangen könnte diese Schale hier bitter schmecken oder der Spargel holzig.

Ganz geschält wird dieser Spargel nur, wenn die Schale sehr dick oder unansehnlich ist.

Wie bei fast allen Gemüsesorten gilt gerade beim grünen Spargel, dass die wertvollen Inhaltsstoffe unter der Schale stecken, diese einfach wegzuschälen wäre schade.
Geschält wird grüner Spargel dann wie weißer Spargel, mit einem Sparschäler oder guten Messer.

Grünen Spargel kochen

Ja nach Dicke der Stangen müssen diese für fünf bis acht Minuten gekocht werden. Ganz dünnen grüne Spargelstangen reicht sogar eine Kochzeit von einer Minute. Grüner Spargel wird beim Kochen schnell weich. In das Kochwaser kommt Salz, etwas Zucker und ein kleiner Klecks Butter. Wie weißen Spargel kann man den grünen Spargel mit Küchengarn bündeln, so lässt sich dieser besser portionieren und schnell und bequem mit einer Kelle aus dem Spargelwasser nehmen.

Grüner Spargel schmeckt auch gut aus der Pfanne. Dafür bei dünnen Stangen das Ende abschneiden und dann den Spargel in Stücke schneiden, ein, zwei Zentimeter lang sollten diese werden. Mit etwas Fett bei starker Hitze etwa fünf Minuten in der Pfanne (geeignet ist auch ein Wok) braten und fertig ist das feine grüne Gemüse.

Wie beim Kochen sollte der Spargel bissfest sein. Die Kochzeit sollte demnach der Dicke angepasst werden.

Inhaltsstoffe und Kalorien

Grüner Spargel hat sehr wenig Kalorien. Auf 100 Gramm sind es gerade einmal 18 kcal, eine Portion von 250 Gramm hat damit gerade einmal 45 Kalorien.

Weitere Inhaltsstoffe auf 100 Gramm Grünspargel: Proteine 1,9 Gramm, Kohlenhydrate 2,2 Gramm, Fett 0,2 Gramm.
Außerdem enthält grüner Spargel Folsäure, Vitamine und Ballaststoffe.

Grüner Spargel Saison

Grüner Spargel hat in Deutschland Saison von Ende April bis Mitte Juni (entspricht etwa der weißen Spargelzeit). Inzwischen gibt es in aber (als Import) fast ganzjährig oder als Tiefkühlprodukt.

Spargel Kochen Startseite | Impressum